• Glücklich wer vergisst



    Sommerliche Idylle am Attersee. Plötzlich durchbricht ein jäher Schrei die Stille. Der Anblick, der sich der 15-jährigen Joe Bellini im Bootshaus bietet, brennt sich tief in ihr Gedächtnis ein - hilflos muss sie mitansehen, wie ihre Freundin Franzi von einem Unbekannten vergewaltigt wird. 30 Jahre später kehrt Joe an den Ort des Geschehens zurück. Franzi steht unter Verdacht, ihren Stiefvater ermordet zu haben. Hat sie die Vergangenheit eingeholt? Joe setzt alles daran, ...ihre Unschuld zu beweisen.

    Joe Bellini haben alle Kneifl-Fans schon in Krimis Auf den ersten Blick (2001) und Kinder der Medusa (2004) kennen und lieben gelernt. Niemand bleibt von ihren schrägen Analysen verschont, die Verbrechen aber behandelt sie mit heiligem Ernst. So wird der Leser unerbittlich bis zum Showdown getrieben und am Ende atemlos staunend zurückgelassen.
    Edith Kneifl beweist stets ein feines Gespür für Land und Leute. Unterhaltsam und spannungsreich webt sie die Handlung in die beschauliche Kulisse rund um den Attersee ein. Und es wäre kein richtiger Kneifl, würden sich nicht genau dort die Abgründe auftun, wo man sie nie vermutet hätte - die Grande Dame des österreichischen Krimis auf der Höhe ihrer Kunst!

    ISBN 978-3-85218-585-9
    256 Seiten, gebunden
    HAYMON Verlag 2009

  • Aktuelles und Presse

    "Ein fesselnder Krimi, der tiefe Einblicke in die Abgründe der menschlichen Seele bietet. Absolute Leseempfehlung!"
    HAYMON Verlag